Ortsgemeinde Heute

Bis heute ist die altehrwürdige Flößer- und Schiffergemeinde ihren Traditionen treu geblieben.

Die Menschen pflegen nach wie vor das Brauchtum und die rheinischen Feste.

Von den früheren Erwerbszweigen Flößerei, Landwirtschaft, Obst- und Weinbau sowie Fremdenverkehr hat nur der Letztere im größeren Stil überlebt. Es gibt dagegen nur noch einen Vollerwerbswinzer in der Gemeinde. Kamp-Bornhofen hat sich zu einem kleinen, aber gemütlichen Fremdenverkehrs- und Wallfahrtsort mit internationalem Flair entwickelt.



Die größte Anzahl der Arbeitsplätze innerhalb der Gemeinde findet man im Gastgewerbe sowie im Alten- pflegebereich. Die meisten Einwohner Kamp-Bornhofens pendeln dagegen in Städte wie Lahnstein, Koblenz oder gar das Rhein-Main-Gebiet zur Arbeit.

Die rheinland-pfälzische Gemeinde umfasst heute eine Fläche von 11,37 Quadratkilometern (Stand: Oktober 2003). Von den 1734 Einwohnern entfallen 812 auf das männliche und 922 auf das weibliche Geschlecht (Stand: 31. Dezember 2003). Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von 152 Einwohnern pro Quadratkilometer Fläche.




Die Ortsgemeinde wurde nach der letzten größeren Verwaltungsreform im Jahr 1972 der Verbandsgemeinde Braubach im Rhein-Lahn-Kreis, Regierungsbezirk Koblenz unterstellt. Im Jahr 2000 wurden die Regierungs- bezirke aufgelöst. Daher folgt in der Hierarchie nach dem Kreis nun bereits das Land Rheinland-Pfalz.


Das Kraftfahrzeug-Kennzeichen ist EMS, was auf die Kreisstadt Bad Ems hinweist.
Weitere Daten finden Sie auf der Homepage des statistischen Landesamtes Bad Ems unter www.statistik.rlp.de